Mai 4

Soziales Engagement unter Jugendlichen

Soziales Engagement ist in der heutigen Zeit ein Thema, das angesichts „wichtigerer“, zum Beispiel politischer, Fragestellungen oft in den Hintegrund rückt. Doch eigentlich ist soziales Engagement etwas, das uns alle viel mehr interessieren sollte, denn es ist für das harmonische Zusammenleben in einer Gemeinschaft unerlässlich. Soziales Engagement ist sehr vielfältig, und so hat praktisch jeder einzelne von uns die Möglichkeit, seinen Interessen gemäß etwas zum Gemeinwohl beizutragen. Meine große Schwester hat beispielsweise etliche Jahre lang parallel zu ihrem Studium ehrenamtlich in Einrichtungen für Obdachlose gearbeitet. Ich habe immer bewundert, dass sie den Eifer und die Selbstlosigkeit besaß, ihre Freizeit ohne irgendeine finanzielle Gegenleistung für das Wohlergehen anderer Menschen zu opfern. Ich selbst habe mir an ihr ein Beispiel genommen und mich in der 9. Klasse der Schülerinitiative Rumänienhilfe (S.I.R.-Gruppe) unserer Schule angeschlossen. Jedoch habe ich während des gesamten Schuljahrs leider kein einziges Mal die Gelegenheit bekommen, mich aktiv an wohltätigen Aktionen zu beteiligen, weshalb ich meine Tätigkeit in diesem Zusammenhang als eher ernüchternd bezeichnen würde. Aufgrund dessen bin ich am Ende des Schuljahrs auch wieder aus der S.I.R.-Gruppe ausgetreten. Momentan ist es bei mir leider so, dass ich neben der Erfüllung meiner schulischen Verpflichtungen und der Ausübung meines Hobbys keine Zeit mehr finde, um mich sozial zu engagieren. Aus meiner jetzigen Situation heraus beurteilt kann ich nur zu gut verstehen, warum sich viele Menschen gar nicht sozial engagieren. Oftmals fehlt einem neben Ausbildung oder Arbeit einfach die Zeit, ehrenamtliche Tätigkeiten irgendwo unterzubringen, sofern man nicht noch ein bisschen Freizeit für sich selbst haben möchte um nach all dem Stress etwas zu entspannen. Jedoch sollte man sich immer dessen bewusst sein, dass es auch keineswegs selbstverständlich ist, dass andere Leute sich für das Gemeinwohl einsetzen. Denn alle freiwilligen Helfer und ehrenamtlichen Arbeiter opfern ihre Zeit, ohne direkt selbst davon zu profitieren. Deshalb finde ich es wirklich bemerkenswert, dass Menschen so sozial sind und beispielsweise in Altenheimen oder Flüchtlingsunterkünften mithelfen. Wie aus verschiedenen Statistiken hervorgeht, geben die meisten Jugendlichen in unserem Alter an, dass sie sich höchstens ehrenamtlich in ihren jeweiligen Sportvereinen engagieren. Einerseits ist das verständlich, so ist es doch die naheliegendste Variante von sozialem Engagement, und noch dazu eine, von der wir uns Anerkennung in unserem Freundeskreis erhoffen. Und wenn uns dann jemand sagt, wie sehr ihn oder sie unsere Einsatzbereitschaft erfreut, so ruft dass doch auch in einem selbst positive Gefühle hervor und man wird ermutigt, so weiterzumachen. Andererseits ist es meiner Meinung nach auch wichtig, dass sich bereits jüngere Menschen über soziales Engagement im größeren Rahmen Gedanken machen, denn auf Dauer braucht unsere Gesellschaft couragierte Leute, die bereit sind, sich für Organisationen wie die Freiwillige Feuerwehr oder auch für weltweiten Umwelt- und Tierschutz einzusetzen. Ich hoffe, dass alle Leute, die unseren Blog lesen, durch diesen Beitrag dazu angeregt werden, ihre eigene Position zu überdenken und sich ermutigt fühlen, sich auch mal an soziales Engagement heranzuwagen, um damit etwas Gutes zu bewirken 🙂

__________

Danke für den spannenden Beitrag!


Schlagwörter: , , , , , , , , ,
Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht4. Mai 2018 von admin in Kategorie "Soziales Engagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.