März 27

Müll und unsere Art, ihn zu entsorgen

Heute geht es um ein Thema, welches mich sehr nachdenklich macht. Müll.

Jeder von uns verursacht Müll, was ja eigentlich gar nicht so schlimm klingt. Doch es gibt zu viel Müll. Meiner Meining nach produzieren wir Menschen viel zu viel Müll.

Um nur ein paar Beispiele aufzuzählen:

Im Supermarkt findet man kaum etwas, das nicht in Plastik verpackt ist. Wir kaufen diese Produkte, weil wir sie brauchen. OK, das ist in Ordnung. Aber ich finde es unnötig, Gurken in Plastik zu verpacken, jeden einzelnen Bonbon zu verpacken, nur dass sie nicht aneinander kleben oder Leute die sich z.B. 3 lose Äpfel kaufen, um diese dann wieder in eine Plastiktüte zu verpacken und zu Hause in den Müll werfen. Ich verstehe den Sinn nicht. Lesen Sie weiter

März 13

Plastik: ein großes Problem?!

Dieser Frage geht eine Schülerin genauer auf den Grund:

Plastik: was ist das eigentlich?
Plastik ist der umgangssprachliche Ausdruck für Kunststoffe aller Art. Durch chemische Reaktionen ordnen sich kleine Moleküle zu großen netz- oder kettenförmigen Molekülen zusammen. Und in weiteren Arbeitsschritten werden daraus Tausende verschiedene Plastik-Pellets, aus denen dann unsere Plastikprodukte erzeugt werden.
Also wenn ich an Plastik denke fallen mir erstmal nur negative Sachen ein, aber ich will mal mit den positiven Seiten beginnen:
1.Ein Leben ohne Plastik ist praktisch unvorstellbar; was einerseits gut und natürlich auch schlecht ist. Viele Sachen im Supermarkt zum Beispiel sind in Plastik eingepackt, um es zu schützen. Die Einsatzgebiete der Kunststoffe in Europa verteilen sich dabei zu 28% auf Freizeit und medizinische Zwecke, 6% werden für Elektronik und Elektrik, 7% im Automobilsektor und 21% im Bauwesen. Allerdings den größten Anteil am Kunststoffverbrauch haben Verpackungen mit 38%. Lesen Sie weiter

Dezember 23

Tiere schützen – warum, wer, wie?

Was fällt einem zum Thema Tierschutz ein? Tiere, klar. Das Wort „Tierschutz“ lässt darauf schließen, dass es darum geht, Tiere zu schützen. Aber wie macht man das? Und wer macht das? Und vor allem: wieso macht man das?

Gut, die erste Frage ist jetzt nicht so schwierig, denk ich mal. Es gibt viele Möglichkeiten das zu tun. Man kann zum Beispiel beim Kauf von tierischen Lebensmitteln darauf achten, woher sie kommen und wie die Tiere dort gelebt haben (Massentierhaltung ist eher so meh). Sprich: nach Möglichkeit tierische Produkte aus regionalen Betrieben ohne Massentierhaltung kaufen. Lesen Sie weiter

November 8

Vegetarier, Pescetarier, Veganer – wer denkt beim Essen an das Wohl der Tiere?

In der Schule schaut sich bestimmt jede Klasse mindestens einen Film über Massentierhaltung an. Alle wissen also Bescheid. Und trotzdem kaufen wir alle wieder und wieder Produkte aus Massentierhaltung. Ich weiß noch genau, dass damals, als wir uns einen solchen Film angesehen haben, ein großer Teil, der Klasse danach sagte, er wolle Vegetarier, Veganer werden, nur noch Tierprodukte aus besserer Haltung kaufen oder so ähnlich.
„Und?Das ist doch toll“, sagt ihr. Wäre es auch, ja. Aber das wäre zu schön um wahr zu sein oder? Denn kurz danach (noch am selben Tag) holten sich ein paar aus unserer Klasse in der Mittagspause einen Döner. Auch wenn auch sie vorher solche „tollen“ Vorsätze hatten, die sie natürlich gleich dem Lehrer mitteilen mussten.

Tja.

Nun zu mir und dem Tierschutz: Lesen Sie weiter